Unsere Schule

 


 WETTBEWERBE


 

chemie-indikatorlosung.jpg

Gewissenhafte Forschung: Schüler stellen eine Indikatorlösung aus Rotkohlblättern her

Das Jahr 2011 war das INTERNATIONALE JAHR DER CHEMIE. Der Fond der chemischen Industrie rief zu diesem Anlass zu einem „farbenfrohen“ Wettbewerb auf. Dem Motto „H2O: mach´s bunt!“ stellten sich zwanzig Schülerinnen und drei Schüler des Chemie-E-Kurses der Stufe 9 (alle Klasse 9f). 

Weiterlesen: Fond der chemischen Industrie

 

malaktion-advent.jpg

 

Leonie Depta (7f), Carolin Hoffmann (7c) und Dorine Pethke (7c) vor dem prämierten Bild 

 

Dorine Pethke (7c) gewann mit ihrem Gemälde bei der Malaktion für den  Dormagener Weihnachtsmarkt den mit 500 € dotierten 3. Preis. Der Dormagener Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann überreichte ihr und ihren Mitschülerinnen Leonie Depta (7f) und Carolin Hoffmann (7c) den Preis im Rahmen des diesjährigen Neujahrsempfangs der Stadt Dormagen. Das Preisgeld geht an die Schule und kommt dem Kunstunterricht zugute.
Herzlichen Glückwunsch! 
 

 

fotowettbewerb.jpg

„Freundschaft“, so hieß das diesjährige Thema des Fotowettbewerbs, den die Schülervertretung (SV) ausrichtete. Einige schöne Bilder wurden aus unterschiedlichen Jahrgängen eingereicht und von der SV bewertet.

Das schönste Bild (s.o.) wurde honoriert. Die SV-Mitglieder Akif Akbas, Katharina Müllejans- Lukas und Michelle Hahne überraschten die Gewinnerin Yasmin  aus der Klasse 6d. Sie überreichten ihren Preis, einen Gutschein, gespendet von der Buchhandlung „Seitenweise“ aus Dormagen. Yasmin freute sich natürlich sehr und bedankte sich bei ihrer Klasse und ihrer Lehrerin Frau Metzger, die sehr stolz auf Yasmin waren und sie unterstützten.
  Die fünf erfolgreichen Teilnehmer (v.l.n.r.: Mirco Husung, Anton Peters, Tom Anton, Robin Brandkamp, David Jarzombek) des mehrwöchigen Wettbewerbs "Chemie für`s Hirn" der Gesellschaft für chemische Technik und Biotechnologie e.V. mit ihrer Lehrerin Fr. Kees. Schulleiter Dr. Hansen konnte nun Urkunden der Gesellschaft an die stolzen Nachwuchswissenschaftler überreichen.   Fragestellungen, Versuche und Evaluation stell(t)en ein enorm anspruchsvolles natur-wissenschaftliches Projekt dar. Seine knappe Beschreibung lesen Sie unten - Fotos hier. Im November 2009 meldeten sich einundzwanzig SchülerInnen des Kurses WP1- Naturwissenschaften (alle 9 c) bei dem Wettbewerb „Chemie fürs Hirn“ (Veranstalter: Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e. V. - kurz Dechemax) an. Dieser Wettbewerb passte genau in unsere aktuelle Unterrichtsreihe (Chemie rund um Drogen). Über einen Zeitraum von ca. zwei Monaten mussten die SchülerInnen acht Pflichtfragen zu Alkohol, Tabletten, LSD und Ritalin® beantworten. Der Link unten führt direkt zur 1. Runde: http://www.dechema.de/dechemax/runde_1.html Dabei mussten sich die Nachwuchswissenschaftler genau die Zeit einteilen; in unserer Einzelstunde konnten die SchülerInnen in einem Computerraum arbeiten, d. h. die wöchentlich veröffentlichten Aufgaben einsehen, Lösungen recherchieren, gemeinsam in der Gruppe ausformulieren und an den Veranstalter online absenden. Teilweise mussten sie sich aber die Arbeit mit nach Hause nehmen und dort bearbeiten. In unserer Doppelstunde war dann wieder Unterricht im Sinne der „normalen“ Unterrichtsreihe angesagt. Diese logistische Herausforderung haben fünf Schüler – David Jarzombek, Anton Peters, Mirco Husung, Robin Brandkamp und Tom Anton - so hervorragend gemeistert, dass sie in die zweite Runde des Wettbewerbs gekommen sind. Herzlichen Glückwunsch ! Denn für den erfolgreichen Abschluss der ersten Runde gibt es für jeden Schüler der Gruppe vom Veranstalter eine Urkunde. Die zweite Runde beinhaltet nun Experimente rund um den Stoff „Alkohol“. Die SchülerInnen setzen sich mit der alkoholischen Gärung, der Brennbarkeit und der Wirkung von Alkohol auf Eiklar auseinander. Nebenbei wird auch noch ein Alkohol-Thermometer konstruiert. Neugierig geworden? Die Versuchsanleitungen: http://www.dechema.de/dechemax/runde2_09.html. Die vom Veranstalter vorgegebenen Experimente werden von allen SchülerInnen des Kurses durchgeführt. Die fünf Gewinner der ersten Runde sind allerdings besonders angehalten sorgfältig zu beobachten, zu protokollieren, zu fotografieren und die Beobachtungen auszuwerten. Einsendeschluss für die Auswertung ist der 26.03.2010. Wir dürfen auf das Ergebnis gespannt sein!    avrora-trans.com/oncesearch.comadulttorrent.org/
   Foto: Mit freundlicher Genehmigung der BAYER AG Michael Schade (rechts), Leiter der Bayer-Konzernkommunikation, überreichte im Namen der Bayer-Stiftung und in Anwesenheit von Bürgermeister Heinz Hilgers (vierter von rechts) symbolisch die Fördersummen an (von links nach rechts): Dirk Rimpler und Joachim Becker von der Bertha-v.-Suttner-Gesamtschule, Helena Josephs vom Leibniz-Gymnasium, Eva Schmitt-Roth und Dr. Jürgen Hildebrandt vom Rhein-Kreis Neuss, Nadine Ridel vom Norbert-Gymnasium Knechtsteden, Heinz Hilgers, Petra Hiller vom Leibniz-Gymnasium und Dr. Markus Seidel vom Gymnasium Norf.   Die Bayer-Stiftung fördert Schul-Projekte in Neuss und Dormagen mit zusammen 50.000,- €. Abteilungsleiter Dirk Rimpler und Chemielehrer Joachim Becker nahmen für unsere Schule Sach- bzw. Geldpreise in Höhe von 10.000,-€ entgegen.  Untersuchung von Stadtseen und Nanotechnologien Die Schule erhält für zwei innovative Projekte insgesamt 10.000,-€ von der Bayer-Stiftung. Die eine Hälfte der Fördersumme setzt die Schule für fächerübergreifende, ökologische Untersuchungen von Seen im Stadtgebiet von Dormagen ein. "Die Schüler analysieren selbständig die jeweilige Gewässergüteklasse, überprüfen ihre Ergebnisse über einen längeren Zeitraum und vergleichen die Befunde mit bereits bestehenden Ergebnissen.", erklärt Chemielehrer Joachim Becker.  Die zweite Hälfte der Fördermittel kommt Ausstattungen für das neue, ebenfalls fächerübergreifende Unterrichtsprojekt "Nanotechnologie" zugute. "Unsere Schüler können sich intensiv mit einer der spannendsten Zukunftstechnologien beschäftigen- konkret zum Beispiel mit Gold als Feinstaub.", sagt die Lehrerin Pia Kees, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Monika Gesing das Projekt initiierte.   платья оптомзащита авторского праваоптовые поставщики одежды
chemie.jpg

 Die Chemie stimmt an der Bertha-v.-Suttner-Gesamtschule!

Weiterlesen: Sven Bilk: Ein preisgekrönter Chemiker

Am 13.11.2008 ging es um einen Weltrekord im Speed-Stacking rund um den Erdball, der im Guinness -Buch eingetragen ist. 2006 waren es 81.252 Stacker, 2007 sogar schon 143.530 Stacker und dieser Rekord wurde in 2008 mit 216.000 Teilnehmern noch gesteigert. Mit dabei waren 95 Mädchen und Jungen unserer Schule. Insgesamt nahmen 16 Schulen aus Deutschland teil. Die gesamte Veranstaltung wäre ohne das große Engagement von Frau Lücking, die unsere AG leitet, nicht möglich gewesen.

 

 chemiker.jpg

Drei tüchtige Nachwuchschemiker aus Stufe 6: Patrick Panzer, Lukas Derichs und Jessica Beivers

Patrick, Lukas und Jessica haben am "Experiment-Wettbewerb Köln" mit großem Erfolg teilgenommen. Ihre Forschungen zum Thema "Milch" wurden ausgezeichnet. Die entsprechenden Urkunden des "Chemie-Entdecken-Teams" überreichte Schulleiter Dr. Hansen. Begeistert ist auch die Lehrerin Frau Kees: "Ich bin wirklich stolz auf euch. Ihr habt sehr selbstständig gearbeitet und höchst erfolgreich geforscht."   

 chemie1
Drei Spitzenchemikerinnen aus Stufe 10: Alexandra Hamann, Hannah Kramer und Katharina Gruber. Von der Universität Köln gab es eine ehrenvolle Auszeichnung.

Weiterlesen: Dem Hefepilz auf der Spur