Unsere Schule

Sekundarstufe I

Unsere Angebote zur Vorbereitung der Jugendlichen auf eine berufliche Ausbildung sind vielfältiger Art. Wir arbeiten eng zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit und mit potentiellen Ausbildungsbetrieben in der Region. Koordiniert werden die Angebote von Frau Cramer.

  Bürokauffrau? Eventmanager/in? Mechatroniker/in? Oder doch lieber Schreiner/in? Dieser Frage kann man mit Hilfe dieses wirklich guten Programms ganz praktisch nachgehen! Eine tolle Chance...     ... für Schülerinnen und Schüler der jetzigen 8. Klassen. Zielgruppe dieses Projektes: Schülerinnen und Schüler, die einen Abschluss der Sekundarstufe I als höchsten Schulabschluss  anstreben (das sind HA10 oder FOR) und deshalb spätestens ab Ende der Klasse 9 damit beginnen einen Ausbildungsplatz zu suchen. Da kommen viele Fragen auf: Welche Ausbildung soll es nur werden? Was kann ich eigentlich besonders gut? Was nicht so gut? Welche Berufe gibt es überhaupt, in denen ich meine Stärken einsetzen kann? Hier gibt es die Antworten! Das Projekt besteht aus drei Phasen: 1. Potenzialanalyse Es werden an zwei Tagen folgende Fähigkeiten geprüft: -Routine -Schnelligkeit -Umgang mit Werkzeug -Kritikfähigkeit -Teamarbeit -Umgang mit Kunden Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in Vierergruppen und werden dabei von mehreren Ausbildern beobachtet. Die Potenzialanalyse findet an der Kieler Straße (Gewerbegebiet TOP-West), im Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft statt. Nach den zwei Tagen werden die Ergebnisse ausgewertet und die Jugendlichen werden zwei Gewerken (s.u.) je nach ihren Fähigkeiten zugeordnet. Ein Gewerk darf sich jede/r selbst wünschen! 2. Praktische Phase Jeweils drei Tage lang erprobt jedes Kind in drei der folgenden sechs Gewerke seine Fähigkeiten: -Farbe: Maler und Lackierer -Friseur -Verkauf/Handel (BZNR, Kieler Straße) -Metall -Küche/Hauswirtschaft -Holz (IB - Internationaler Bund, Bismarckstraße) 3. Ergebnisauswertung Mit jedem Schüler findet ein individuelles Auswertungsgespräch statt. Dies geschieht einige Tage nach der Praxisphase hier in der Schule. Dabei werden mit jeder/jedem Stärken und Schwächen besprochen und es werden Empfehlungen für Ausbildungsberufe genannt. Je nach angestrebtem Abschluss, wird die erbrachte Leistung der Schüler/innen mit der passenden Vergleichsgruppe in Bezug gesetzt. Die Teilnehmer/innen erhalten ein Zertifikat, das bei Bewerbungen beigelegt werden kann. Zeitraum des Projekts Potenzialanalyse: 28. und 27. August 2014 (Kieler Straße im Gewerbepark TOP-West) Praxis: 1. bis 12. September 2014 (im IB neben der Schule und an der Kieler Straße - je nach Gewerk) Auswertung: im Anschluss bei uns in der Schule (Einzelgespräche) Und die Schule? Sicher,  es wird auch Unterricht versäumt. Aber es werden KEINE schulischen Nachteile für die teilnehmenden Kinder entstehen, denn der verpasste Stoff wird im Rahmen der Zusatzkursstunden aufgearbeitet. Alle Fachlehrer/innen sind entsprechend informiert. Nutzen Sie diese tolle Chance für Ihr Kind! Sie haben ein Kind, das jetzt in der 8. Klasse ist (SJ 13/14) und Sie haben KEINEN Elternbrief zu diesem Projekt erhalten? Dann melden Sie sich bitte umgehend, spätestens bis zum 25. Juni 2014, bei Frau Schellberg, Abteilungsleiterin II. Insgesamt stehen 22 Plätze zur Verfügung. Bei mehr Nachfrage entscheidet das Los.                np.com.ua/холодильні вітриниwww.np.com.ua
  Besuch im Berufsinformationszentrum Mönchengladbach   Wir, die Klasse 9e, haben am Mittwoch, den 09.Februar 2011, das Berufsinformationszentrum in Mönchengladbach besucht.   Im BIZ kann man sich über alles, was mit Ausbildung, Studium, Beruf, Weiterbildung und Existenzgründung zu tun hat, selbst informieren und nach passenden Ausbildungs- und Arbeitsplätzen suchen.   Im BIZ können sich Schüler und Schülerinnen vielseitig rund um das Berufsleben jeder Art informieren.   Wir wurden zunächst einmal über das BIZ informiert. Anschließend hatten wir die Möglichkeit Fragen zu stellen, die uns persönlich interessieren und betreffen. Dadurch haben wir die Vorteile einer Ausbildung kennen gelernt. Ebenfalls wurde uns erklärt, welche verschiedenen Wege man gehen kann, um in das Berufsleben einzusteigen, um am Ende sein gewünschtes Ziel zu erreichen.   Nach dem informativen Vortrag hatten wir die Gelegenheit, uns selbst im Internet auf der Plattform des BIZ über unseren angestrebten Beruf zu informieren. Uns persönlich hat der Besuch im Berufsinformationszentrum in Mönchengladbach sehr weiter-geholfen, außerdem hat uns der Vortrag viele Fragen beantwortet.   Janine Burbach , Celine Aytemiz ( 9e ) wayw2.com/регистрация товарного знакадетская зубная паста