Unsere Schule

 


 GESAMTSCHULE


 

... kennt nur Gesamtschüler

Die Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen wurde ab 1968 eingerichtet und 1981 zur gleichberechtigten Regelschule erklärt. 1982 erkannten die Kultusminister aller Bundesländer die Abschlusszeugnisse der Gesamtschulen als gleichwertig mit denen der traditionellen Schulformen an. Seitdem stieg die Zahl der Gesamtschüler in Nordrhein-Westfalen enorm an. Mittlerweile gibt es über 200 Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen.

Abschlusschancen bleiben lange offen

Die Entscheidung, welche Schulform ihr Kind nach der Grundschule besuchen soll, fällt Eltern schwer. Die Gesamtschule macht diese Entscheidung überflüssig, denn sie ist die Alternative zur Auslese im dreigliedrigen Schulsystem (Hauptschule, Realschule, Gymnasium). In der Gesamtschule wird die Entscheidung über den Abschluss langfristig vorbereitet. Korrekturen sind während der Schullaufbahn möglich.

Sie als Eltern wissen es selber am besten: Im 1. Halbjahr der vierten Klasse - die Kinder sind zu diesem Zeitpunkt acht, neun oder zehn Jahre alt - ist es nur sehr schwer abzusehen, welchen Weg ein Kind nehmen wird. Wer kann schon einer Laufbahn für sechs oder gar neun Jahre vorhersehen?

 

Damit die Weichen also nicht zu früh gestellt werden, sieht die Gesamtschule – wie in den meisten anderen Ländern üblich - in den ersten Jahren gemeinsames Lernen ohne frühzeitige Trennung in Schulformen sowie sorgsame Begleitung und Beobachtung durch erfahrene Lehrkräfte vor. Die Kinder werden nicht auf eine andere Schulform abgeschult.

 

Im 5. und 6. Jahrgang bleiben die Kinder in ihrer Klassengemeinschaft. Ab Klasse 7 erfolgt eine Aufteilung in Erweiterungs- und Grundkurse in den Fächern Englisch und Mathematik, ab Klasse 8 in Deutsch, ab Klasse 9 in Chemie.

 

In der Klasse 6 kann als zweite Fremdsprache Französisch gewählt werden, weiterhin Naturwissenschaften, Arbeitslehre oder Darstellen & Gestalten.

 

In Klasse 8 kann Latein hinzutreten, in Klasse 12 Spanisch.

 

Im Laufe der Jahre sind Kurswechsel nach bestimmten Richtlinien möglich, da die Leistungskurven der Kinder und Jugendlichen nicht gradlinig sind. Insofern macht auch ein Sitzenbleiben wenig Sinn. Dann müssten die Lernenden alle Fächer - auch die, in denen sie keine Probleme hatten, noch einmal ein Jahr machen. In der Gesamtschule werden sie dagegen in den Fächern mit temporären Defiziten abgestuft, sie haben aber durchaus die Möglichkeit, in Kursen wieder aufzusteigen. Eine Ausnahme sieht der entsprechende Erlass lediglich im 9. Jahrgang vor, da es hier um einen ersten Schulabschluss geht.

 

Ein späterer Wechsel an unsere Schule – dies zeigt die Erfahrung – ist eher schwierig, da die vorhandenen Plätze begrenzt sind.

 

Je nach Fähigkeit und Neigung Ihres Kindes können bei uns alle Schulabschlüsse erworben werden:

 

  • Hauptschulabschluss
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10
  • Fachoberschulreife (mittlerer Schulabschluss)
  • Fachoberschulreife Qualifikation (Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe)
  • Fachhochschulreife (schulischer Teil)
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) Oberstufe.

 

 

Mehr Chancengleichheit

Die Gesamtschule hat sich insbesondere zum Ziel gesetzt, die Chancengleichheit zu erhöhen. Das dreigliedrige Schulsystem ist prinzipiell auf Auslesen ausgerichtet. Damit verbunden ist vielfach auch eine Auslese nach sozialer Herkunft. 

Gesamtschulen setzen dagegen als Alternative ein integriertes Bildungssystem, das sich am bestmöglichen Bildungsweg für den einzelnen Jugendlichen orientiert.  Nicht die soziale Herkunft soll über den Abschluss entscheiden, sondern im gemeinsamen Lernen aller Kinder mit ihren Stärken und Schwächen soll jedes Kind – in enger Zusammenarbeit mit dem Elternhaus - die gleiche Chance für den bestmöglichen Weg und den Abschluss erhalten.

Nahtlose Schullaufbahn bis zum Abitur

Die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Dormagen ist eine Schule der Sekundarstufen I und II, d.h. sie umfasst grundsätzlich die Klassen 5 bis 13. Wer nach der 10. Klasse die Qualifikation für die Oberstufe erhält, kann also an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Dormagen das Abitur ablegen oder die Fachhochschulreife erwerben. Besonders begabte Jugendliche haben bei uns die Möglichkeit, eine Jahrgangsstufe zu überspringen.