Unsere Schule

Lehrpläne

In NRW hat die sogenannte Kompetenzorientierung Einzug gehalten. Gemeint ist hiermit, dass sich der Unterricht und vor allem auch die Beurteilung der Leistungen an einer Fülle von fachspezifischen Teilfähigkeiten bemisst. Man übernimmt somit einen angelsächsischen Bildungsbegriff, nicht zuletzt deshalb, weil besser gemessen werden kann, ob eng umrissene Kompetenzen vorhanden sind. Die großen internationalen Lernvergleichsstudien wie v.a. PISA sind so angelegt. Auch für den Unterricht aber sind positive Effekte zu erwarten, wenn die Stunden auf eng umrissene Teilbereiche ausgerichtet werden und es hierzu jeweils Rückmeldungen (Feedback) gibt. Die Gabe von häufigen Rückmeldungen ist daher wichtiger Bestandteil der Kompetenzorientierung.

Als gelernt gilt nunmehr, was später gezeigt wird und zwar durchaus auch in unterschiedlichen Sachzusammenhängen. Die Kultusministerkonferenz der Bundesländer ist sich über Ziele und häufig auch über entsprechende Fachinhalte- und Schwerpunkte weitgehend einig- im Bildungsbereich wie man weiß absolut nicht selbstverständlich! Das liegt sicherlich daran, dass ja mit den internationalen Studien weitgehend klar ist, welche Kompetenzen etwa generell nach Klasse 10 in Mathematik vorhanden sein sollen. Insofern handelt es sich um eine zwar weitreichende aber doch auch weitgehend akzeptierte Reform des Bildungsbegriffs, zumindest politisch weitgehend akzeptiert.

Ein gewissermaßen internationalisierter Bildungsbegriff hat den Vorteil, vorab sehr genau bekannt zu sein! Transparenz; so lautet der Anspruch und das Versprechen. Tatsächlich informiert das Ministerium für Schule und Weiterbildung über gewisse Rahmenbedingungen, unter denen die verschiedenen zentralen Prüfungen in den Fächern stehen und alle Schüler/innen können im Vorfeld auch der ganz normalen Kurs- und Klassenarbeiten sicher sein: Im Zentrum der Lernerfolgsüberprüfungen stehen die eingeübten (Teil-) Kompetenzen. Welche aber genau sind das? Auch das ist vorab eindeutig festgelegt und zwar in einem behördlich vorgegebenen Rahmen. Innerhalb dieses Rahmens haben die Fachkonferenzen unserer Schule hauseigene Fachlehrpläne entwickelt, die zum einen die Themen und Reihenfolge der Unterrichtseinheiten enthalten und zum anderen auch die Kompetenzen beschreiben, um deren Entwicklung es jeweils geht. Diese Entwicklungsarbeiten sind noch nicht vollständig aber doch weitgehend abgeschlossen.

Zur Transparenz gehört natürlich auch, dass diese Überlegungen bekannt sind und daher werden an dieser Stelle ab dem 22.09.2014 die in den letzten zwei Jahren überarbeiteten und an die neuen Gegebenheiten angepassten Fachlehrpläne im pdf.-Format veröffentlicht (siehe Menü links).  

 

 

 Simon auf der Suche nach "Energiefressern"

Weiterlesen: Schüler suchen daheim nach "Energiefressern"!