Unsere Schule

"Das gefällt der Lehrerin nicht." und "Der macht sowieso, was er will."- So äußern sich SchülerInnen häufig, wenn sie mit der Beurteilung ihrer Arbeit oder der Gestaltung des Unterrichtes unzufrieden sind. Dabei haben die LehrerInnen weitaus weniger Spielraum, Themen und Beurteilungen festzulegen, als geglaubt wird: Die Richtlinien für die Unterrichtsfächer sind verbindliche Vorgaben, an die sich alle Unterrichtende halten müssen. Diese Vorgaben werden zudem schulintern konkretisiert. Der Vorteil für SchülerInnen und Eltern: Die Unterrichtsreihen stehen langfristig fest, jeder kann sich auf sie einstellen. Alsbald werden die Vorhaben hier veröffentlicht werden.