header ohne Text

header

Schulleiter Dirk Rimpler, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Sportministerin Ute Schäfer, Bürgermeister Eric Lierenfeld, Schulleiter des NGK Johannes Gillrath und MdL Rainer Thiel (v.l.n.r.)
 
Im Rahmen einer stimmungsvollen Zeremonie überreichte Ministerin Ute Schäfer den Schulleitern der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule und des Norbert-Gymnasiums die Ernennungsurkunden zur Sportschule NRW

 

Sportministerin Ute Schäfer ernannte die BvS-GE und das NGK zur Sportschule NRW

Junge Leistungssportlerinnen und Leistungssportler können an den NRW-Sportschulen neben einer guten Schulbildung ein anspruchsvolles Trainingsprogramm absolvieren. Das ist die Grundlage für eine gute berufliche Zukunftsperspektive, so Ministerin Ute Schäfer in ihrer Ansprache.

Landesweit einzigartig ist an der nun eingerichteten Sportschule in Dormagen die Kooperation zwischen einer städtischen Schule und einer Schule in privater Trägerschaft. „Zwei Schulen – ein Leitgedanke“ – so hatten das in katholischer Trägerschaft befindliche Norbert-Gymnasium und die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule ihre Bewerbung an das Sportministerium überschrieben. Ein entscheidender Faktor bei der Anerkennung als Sportschule war, dass beide Schulen bereits seit vielen Jahren mit ihren Partnervereinen, dem TSV Bayer Dormagen und dem AC Ückerath, einen erfolgreichen Verbund von Schule und Leistungssport entwickelt haben. 

Im Rahmen der Feierlichkeiten präsentierten sporttalentierte Schüler/innen hervorragende Darbietungen. 

Für die neue Einrichtung stellt das Land weitere Lehrer/innen in Dormagen bereit. Den Schüler/innen können dadurch mindestens zwei Sportstunden wöchentlich zusätzlich angeboten werden. Um die zeitliche Belastung aufzufangen, die im Leistungssport auch durch das Vereinstraining und Wettkämpfe entsteht, erhalten die Schüler/innen  zusätzliche Unterstützungen wie eine Hausaufgabenbetreuung oder Förderunterricht. Fachliche Berater/innen stehen ihnen und ihren Eltern zur Seite, wenn es um Fragen der richtigen Ernährung oder wichtige Entscheidungen für ihre schulische und sportliche Laufbahn geht. 

Vor der Aufnahme an die Sportschule absolvierten die 62 bereits zum Schuljahr 2014/2015 aufgenommenen Schüler/innen umfangreiche sportmotorische Tests. Anfangs lernen sie die Schwerpunktsportarten und die Partnervereine kennen. Bevor es zu einer Spezialisierung in einer Sportart kommt, werden die allgemein motorischen, koordinativen und konditionellen Fähigkeiten geschult. 

Die Partnervereine ermöglichen den Sportschüler/innen interessante Erfahrungen in den Schwerpunktsportarten. Durch die zusätzlichen Sportstunden und die unterrichtsbegleitenden Maßnahmen gelingt es uns optimal, die Grundlagen für eine erfolgreiche sportliche und schulische Laufbahn zu legen, fasst Dirk Rimpler die Hoffnungen zusammen, die mit der Ernennung verknüpft sind.

Der Schulleiter des NGK, Johannes Gillrath, sowie der dortige Koordinator für die Sportschule, Thomas Nuyen, stimmen darin überein, dass die neuen Möglichkeiten in Dormagen eine duale Ausbildung von Schule und Leistungssport verbessern werden und so einen erfolgreichen Abschluss an einer weiterführenden Schule in Kombination mit den hohen Anforderungen des Leistungssports ermöglichen. 

Informationen