header ohne Text

header

Auch die zweite Schaukel wird demnächst pendeln, wie im Physikunterricht in Jahrgang 10 experimentell gezeigt und filmisch festgehalten wurde.

 

 

Jeder kennt die Pendel in alten Standuhren. Kombiniert man zwei Pendel miteinander, so treten erstaunliche Effekte auf. Im Rahmen des Physikunterrichts haben Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 mit einfachen Alltagsmaterialien ein Doppelpendel gebaut. Hierzu benötigten sie nur zwei mit Wasser gefüllte Plastikflaschen und etwas Paketschnur. Die beiden Plastikflaschen wurden in 30 cm Entfernung voneinander mit Hilfe der Schnur zwischen zwei Tischen straff aufgehängt. Anschließend wurde eine der beiden Flaschen angestoßen und so zum Pendeln gebracht. Es wurde etwas Erstaunliches beobachtet: Nachdem die erste Flasche ein paar Mal hin und her geschwungen war, setzte sich auch die zweite Flasche wie durch Geisterhand in Bewegung. Die erste Flasche kam dann nach einiger Zeit zur Ruhe, wogegen die zweite immer stärker pendelte. Kurz darauf kehrte sich dieser Vorgang wieder um und es pendelte wie zu Beginn des Experiments nur die erste Flasche. Die Flaschenpendel wechselten sich so mehrmals im Pendeln ab! Die überraschten Schülerinnen und Schüler suchten intensiv nach einer Erklärung. Sie fanden heraus, dass das Doppelpendel nicht nur aus zwei Einzelpendeln besteht, sondern auch "doppelt pendelt": Einerseits schwingen die beiden Pendel, andererseits schwingt auch die Energie, welche die beiden Pendel antreibt, zwischen beiden langsam hin und her! Umgehend wurde überlegt, wo im Alltag dieses Phänomen zu finden ist. Die Schülerinnen und Schüler kamen zu dem Schluss, dass nicht nur derjenige dieses Phänomen bemerken wird, der sich zu zweit auf einer Spielplatzschaukel bewegt, sondern auch der, der seine Gitarre stimmt oder mit jemanden zusammen auf einem Trampolin umherspringt!

 

 

 

Informationen